Vermeidung von orthognather Chirurgie


Eine sogenannte skelettale Klasse III Anomalie wird im Allgemeinen als schwierige Therapie mit unsicherer Prognose angesehen. Häufig muss nach Wachstumsabschluss eine chirurgische Umstellungsosteotomie der Kiefer erfolgen.

Wir haben in unserer Praxis intensiv geforscht, wie man bei der Behandlung von Kl.III Anomalien einen chirurgischen Eingriff (chirurgische Umstellungsosteotomie) vermeiden kann. Die Ergebnisse zeigen, dass mit dieser Behandlungsmethode ein ästhetisch ansprechendes und stabiles Ergebnis, auch über einen Zeitraum von 12 Jahren erreicht werden kann. Für unsere Forschungsergebnisse haben wir den Jahresbestpreis der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie 2016 erhalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.